Internationales JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27

Tel.:+49 (0)30 617767 – 30

Internationales JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27 header image 2

Refugees Company for Crafts and Design

cucula

Die Schlesische27 richtet im Bereich internationaler Jugendarbeit und kultureller Begegnungsprojekte einen besonderen Fokus auf junge Flüchtlinge, die nach Berlin kommen und Unterstützung brauchen, um mit Gesellschaft und Kultur, aber auch mit Bildung und Arbeitswelten in Berührung zu kommen. Ihre eigenen Potenziale an Kreativität und ihr Engagement für Bildung und Ausbildung sollen synergetisch zusammengeführt werden und ihnen trotz schwierigster Lebensumstände Perspektiven aufzeigen.

cucula

cucula – ein Begriff aus der Hausa-Sprache (Westafrika): „etwas verbinden, zusammenbringen“

CUCULA Education und CUCULA – Refugees Company for Crafts and Design

Bildungs- und Ausbildungsrahmen für junge Flüchtlinge in Berlin in der Zeit des Wartens – Perspektiven für die Zukunft im Rahmen eines ökonomisch tickenden Manufaktur-Betriebsexperiments!

 

refugees2

Das Projekt CUCULA ist ein handwerklich orientiertes Ausbildungs- und Designprojekt, in dem junge Menschen mit Flüchtlingsstatus handwerkliche Fertigkeiten in verschiedenen Gestaltungsbereichen – vornehmlich im Installations- und Möbeldesign – erlernen. Die eigenen kreativen Talente und Handwerkstraditionen der Flüchtlinge treffen dabei auf europäische Designgeschichte: Als Einstieg widmet sich das Manufakturprojekt intensiv den frühen Konzepten für Selbstbaumöbel des bekannten italienischen Designers Enzo Mari, der dem CUCULA-Team anlässlich der Designmesse Mailand 2014 spontan die Rechte zum Vertrieb seiner Modelle „Autoprogettazione“ einräumte. Die Ausbildung wird durch ein schulisches, soziales und kulturelles Rahmenprogramm begleitet, das die Leute dazu befähigen sollen, möglichst schnell einen schulischen und gesellschaftlichen Anschluss zu finden.

Das Projekt CUCULA gliedert sich in zwei Bereiche:

CUCULA – Education, ein Bildungsprojekt der Schlesische27, das junge Menschen mit Flüchtlingshintergrund durch ein künstlerisches, kulturelles und schulisches Rahmenprogramm beim Ankommen in Berlin unterstützt, und insbesondere auch Deutschunterricht anbietet.

CUCULA – Refugees Company for Crafts and Design, ein wirtschaftlich orientierter und sozial-nachhaltiger Ausbildungs- und Designbetrieb, der Flüchtlingen Ausbildungsmöglichkeiten bietet. Zum Aufbau des Betriebs wurde vor ein eigener Verein gegründet CUCULA e.V. (i.G.) – neue Vereinsmitglieder und Förderer sind herzlich willkommen! Besuchen Sie unsere Webseite (www.cucula.org).

CUCULA Education – ein Bildungsprogramm mit Willkommenskultur

Es kommen in Deutschland zunehmend junge Flüchtlinge an – zum Teil sind sie als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Europa gekommen, oft haben sie nie eine Schule besucht und keine Ausbildung absolviert. In Deutschland stehen sie dann vor verschlossenen Türen: Ohne Arbeitserlaubnis und Aufenthaltsgenehmigung können sie weder einen Berufsabschluss nachholen, noch in eine aktive Arbeit einsteigen. Oft verschwinden diese Menschen aus der Öffentlichkeit, sind isoliert und haben kaum Möglichkeiten, ihre Situation aktiv verändern zu können. Doch bleiben sie trotzdem hier, ein Weg zurück ist aus vielfachen Gründen versperrt. Die Trainees, die aus afrikanischen Bürgerkriegsgebieten und Dürrezonen über Lampedusa nach Europa geflüchtet sind, haben trotz ihrer Jugend schon mehrere Jahre als Obdachlose in Italien gelebt.

Wie verhalten wir uns dazu als Internationales Jugendkulturhaus?

Wir möchten mit dem Projekt CUCULA Education den Einstieg in Bildung, Stadtkultur und in die urbane Gesellschaft in Berlin vereinfachen. Dafür wollen wir Wege ausloten, die sich mit einer experimentellen Kreativwirtschaft verbinden lassen.

cucula2 die CUCULA-Werkstatt in den Künstlerateliers am Flutgraben

Im Projekt CUCULA Education können Flüchtlinge selber gestalterisch forschend in der neuen Gesellschaft aktiv werden, umgekehrt lernen BerlinerInnen die jungen Geflüchteten kennen. In 6 Modulbereichen soll das eigene, vielfältige Wissen und Können mit den Bildungsanforderungen und Arbeitswelten ihrer neuen Lebensumgebung in Austausch gebracht werden. Wichtig ist uns dabei, dass die Berlinerinnen und Berliner die äußerst kritische Situation der jungen Flüchtlinge wahrnehmen und auch in einem historischen Kontext reflektieren. In einem künstlerischen Dialog mit alten Menschen und ihren erinnerten Fluchtgeschichten soll die aktuelle Situation der jungen Geflüchteten gespiegelt und in künstlerischen Aktionen kommuniziert werden.

In der CUCULA-Werkstatt werden handwerkliche Ausbildung mit experimentellen Designentwicklungen verknüpft. Flankierend bietet das Education-Programm Alphabetisierungskurse sowie Deutschunterricht auf den Stufen A1 bis A2 und „Aufholkurse“ für schulisches Lernen, vielseitige Alltag-Trainings, künstlerische Workshops sowie Exkursionen.

Spendenkonto:

Verein zur Förderung der interkulturellen Jugendarbeit e.V. / Schlesische27

Betreff: „LERNWERKSTATT“
IBAN: DE37 1005 0000 0640 0030 60
SWIFT-BIC: BELADEBEXXX