Internationales JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27

Tel.:+49 (0)30 617767 – 30

Internationales JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27 header image 2

EISENHART

Auf zwei Startbahnen geht’s ab in die Zukunft: Mit Kunst, Handwerk und Design!

Handwerk Handwerk2 Handwerk3 

EISENHART bietet aktuell 2 Jahreskurse an – kreative Berufsorientierung für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren, MIT oder OHNE Schulabschluss:

Kurs A:         Ressource Handwerk –  5 Tage, die volle Woche!  Handwerk und Design kennenlernen, eigene Möbel und Objekte bauen in der Schlesischen27, in verschiedenen Werkstätten und Betrieben in der Stadt: ein einjähriger Vollzeitkurs, täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr – Auf dich wartet ein tolle Herausforderung, wenn du dich nach dem Schulabschluss nach verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten umschauen willst,  Beratung und Vermittlung brauchst, aber natürlich auch Lust hast am Experimentieren mit eigenen Designideen. Du brauchst keine besonderen Voraussetzungen, nur eine gute Portion Durchhaltewillen und Teamgeist.

Anmeldung/Informationen: Wendela Loman 617767-30

Kurs B:         Bildungs-Manufaktur –  3 Tage Handwerk + Design und 2 Tage Lerntrainer in der Volkshochschule Mitte, gut unterstützt und beraten von Sozialpädagogen des BBZ – für junge Leute, die den Schulabschluss nachholen möchten und gleichzeitig künstlerisch-handwerkliche Betriebe und  Ausbildungen kennenlernen wollen. Kreativer Werkstättenbetrieb, Berufsorientierung und Unterricht in allen wichtigen Schulfächern zum Erreichen des Schulabschlusses, Anmeldung zu externen Schulabschlussprüfungen. Vollzeitkurs, täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr.

Anmeldung/Informationen: Heidi Walter 617767- 30 / BBZ 666407-20

20120525eisenhartMetall

ältere Beiträge:

eisenhart wird Initiative!

Das kreative Brückenprojekt von der Schule in Ausbildung, welches insgesamt 34 junge Erwachsene während zweier Kursjahre  in den handwerklichen Gestaltungsfähigkeiten gefördert und basisqualifiziert hat, ist zu Ende.

Wir bedanken uns bei allen Partnern, bei Comovis und beim BBWA Berlin-Mitte sowie beim Weinmeisterhaus Mitte für die gute Zusammenarbeit und hoffen, dass wir in unserer weiteren Projektarbeit in Feldern der Berufsorientierung erneut zu Kooperationen zusammenfinden.

Das erfolgreiche Experiment, im Rahmen eines konzentrierten Jahreskurses junge Menschen zu motivieren, inmitten einer hoch komplexen Medienkultur die eigenen handwerklichen Talente zu entwickeln, hat uns bewogen, ein neues zweijähriges „Geschwisterprojekt“ ins Leben zu rufen, die RessourceHandWerk.

Der neue Jahreskurs, der insbesondere die kreativen Qualitäten des Lebensmittelhandwerks miteinbezieht,  startet im November 2012 als gefördertes PEB-Projekt  des BBWA Friedrichshain-Kreuzberg.

Wir freuen uns sehr, dass die Bödecker-Familienstiftung zugesagt hat,  auch das neue Projekt mit dem gleichen Engagement wie den eisenhart Kurs zu unterstützen und zu begleiten.

Indes werden die guten Erfahrungen aus dem eisenhart-Projekt die konzeptionelle Grundlage bieten für den Ausbau unseres Programmfeldes „Kultur des Handwerks und der Arbeitswelten“.

Die Initiative eisenhart  bietet im Programmjahr 2013 Berliner Schulklassen der Oberstufe an, innerhalb einer Schulprojektwoche die handwerklichen Arbeitsweisen und Gestaltungsexperimente des Berufsorientierungskurs kennen zu lernen.

Bauhaus im KLASSENZIMMER

Lehrer und Schüler können gemeinsam in unserem eisenhart-Atelier unter professioneller Anleitung von Künstlern und Designern ein eigenes Ding, ein Möbel oder eine Lampe bauen, Objekte, die im Klassenraum eine besondere Gestaltungsaufgabe übernehmen.

Der einwöchige Designkurs bringt die Schüler in Tuchfühlung mit den konzeptionellen Ideen aus dem alten Bauhaus-Vorkurs von Johannes Itten und vermittelt einen Eindruck, wie die Berufsorientierungskurse an der Schlesischen27 ticken .

Lehrerinnen und Lehrer können sich unter info@schlesische27.de mit ihren Schulklassen anmelden, die Projektwochen werden individuell entlang der besonderen Voraussetzungen und Bedürfnisse der Schüler/innen geplant und terminiert.

EISENHART | FIT IN HANDWERK, KUNST & DESIGN
Zweiter Kurs 2011/2012 erfolgreich beendet

Informationen: Wendela Lomann Tel.: 617 767 33

Angesichts der großen Zahl von Schulabgängern ohne Anschlussperspektive in Berlin hat das Internationale JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27 in 2010 mit freundlicher Unterstützung der Bödecker-Familienstiftung und des Bezirks Berlin-Mitte (BBWA Berlin-Mitte, Förderprogramm PEB) das Basiskompetenzen-Projekt „eisenhart“ entwickelt.

Eisenhart ist ein 12-monatiger basisqualifizierender Kurs für die haptisch-handwerklichen und gestalterischen Fertigkeiten junger Erwachsener. Mit ihm wandte sich das Jugendkunsthaus Schlesische27 speziell an Jugendliche in der sensibeln Phase der Berufsfindung.

In einer modifizierten und auf die Belange der heutigen Ausbildungspraxis ausgerichteten Form orientierte sich das Kursangebot am Prinzip des Bauhaus-Vorkurses von Johannes Itten. Der Schweizer Künstler hatte in den 1920er-Jahren diesen Vorkurs für die Berufsausbildung und das Studium am Bauhaus in Weimar entwickelt. Seine handwerklich orientierte Grundlehre inspiriert noch heute die Ausbildung an vielen Kunsthochschulen weltweit.


Die Kursteilnehmer/innen durchliefen während des Jahres eine vielfältige Werkstattpraxis. In Praxismodulen in den Bereichen Holzbearbeitung, Metall, Glas, Keramik, Textil, Kunststoff und Papier erlebten sie Formentwicklungen in direkter Abhängigkeit von Materialeigenschaften als Grundlage für ihre eigenen Designideen. Unterstützt und begleitet wurden sie dabei von erfahrenen Handwerkern und Künstlern. Grundlegende Erfahrungen im Bereich des Gestalterischen wurden auf diese Weise ebenso vermittelt wie handwerkliches Verständnis und Fertigkeiten. Am Ende eines jeden Moduls standen die Teilnehmer/innen vor der Aufgabe, ihre Objekte und Ergebnisse vor einer Jury zu präsentieren und zu verteidigen.

Starke Partner fanden die Jugendlichen in den „Startpaten“. Aus dem Förderverein der Schlesischen27 stellten sich Berliner Unternehmer zur Verfügung und unterstützten die jungen Teilnehmer/innen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Vermittlung der Jugendlichen im Anschluss in einen Ausbildungsplatz war das Ziel für die Teilnehmer.

Auch zu diesem Zweck erhielten sie bei Abschluss ein Zertifikat von der Berliner Handwerkskammer. Dabei sollte sich die erlangte ausdrucksstarke Qualifizierung für eine Eingliederung ins Ausbildung- und Berufsleben realistisch und unterstützend auswirken.

Teilnehmer/innen: Jugendliche von 16 bis 25 Jahren (begrenzte Teilnehmerzahl)

Kursorte: Weinmeisterhaus, Weinmeisterstr. 15, 10178 Berlin-Mitte, JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27, Schlesische Straße 27b, 10997 Berlin-Kreuzberg

Der erste Durchgang endete erfolgreich im September 2011:

So erstaunlich waren die künstlerischen Ergebnisse des ersten „eisenhart“-Jahrganges, dass unser Kooperationspartner, das Werkbund-Archiv, Museum der Dinge, die jugendlichen “eisenhart”-Teilnehmer eingeladen hatte, ihre besten Werke aus dem Kurs und ihre Abschlussarbeiten – die „Gesellenstücke“ – in einer zweiwöchigen Sonderausstellung im Museum der Dinge zu präsentieren.

Der zweite Kursdurchgang startete im September 2011 und ist inzwischen beendet. Auch hier zeigte sich wieder die beeindruckende Integrationswirkung der gemeinsamen Arbeit über alle kulturellen, sprachlichen oder religiösen Unterschiede hinweg.

Partner: Handwerkskammer Berlin, Weinmeisterhaus, OSZ marcel-breuer-schule, Bildhauerwerkstatt im Kulturwerk des bbk Berlin
Kontaktmuseen: Museum der Dinge/Werkbundarchiv; bauhaus-archiv museum für gestaltung berlin

eisenhart ist ein Gemeinschaftsprojekt des Internationalen Jugend- und Kulturzentrums Schlesische Str. 27 in Berlin-Kreuzberg und der Bödecker-Familienstiftung für Kinder.

zu den WERKSTÄTTEN geht es hier –>!

 

AUSSCHREIBUNGSTEXT 2010 und 2011

eisenhart ist ein 12-monatiger; basisqualifizierender Vollzeitkurs für haptisch-handwerkliche und gestalterische Fertigkeiten junger Erwachsener.

Die Regelzeiten sind montags bis freitags, jeweils von 9:00 bis 15:00 Uhr sowie zusätzliche, ganztägige Sonderprogramme / Exkursionen

Begrenzte Teilnehmerzahl.
Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene aus Berlin-Mitte im Alter von 16 bis 25 Jahren mit handwerklichem und gestalterischen Interesse, ausreichend Deutschkenntnissen und einem Hauptschulabschluss.

Der Kurs ist kostenfrei. Eine Anerkennung für ALGII-Bezieher ist in Absprache mit dem Job-Center Berlin-Mitte möglich.

Kursorte
Weinmeisterhaus Berlin-Mitte, Weinmeisterstrasse 15, 10178 Berlin
JugendKunst- und Kulturhaus Schlesische27, Schlesische Straße 27b, 10997 Berlin-Kreuzberg

Information und Anmeldung
Email: eisenhart@schlesische27.de
Fon: +49 (0)30 / 61 77 67 – 30
Fax: +49 (0)30 / 61 88 048

Geschäftsführung und künstlerische Leitung: Barbara Meyer
Kursleitung: Wendela Loman

eisenhart – Partner
Starke Partner des Projekts sind die Handwerkskammer Berlin, das bauhaus-archiv, museum für gestaltung berlin, das Museum der Dinge / Werkbundarchiv, die Marcel-Breuer-Schule, Oberstufenzentrum für Holztechnik, Glastechnik und Design

Qualifizierende Berufsvorbereitung auf den Spuren des BAUHAUS-Vorkurses
In den 20er-Jahren entwickelte der Künstler Johannes Itten ein markantes Kernstück für Berufsausbildung und Studium in den Bereichen Kunst, Design und Architektur am Bauhaus Weimar: den „BAUHAUS-Vorkurs“. Jeder, der hier lernen wollte, musste vor Beginn der Ausbildung diesen handwerklich orientierten Kurs absolvieren, der eine Art Grundlehre in der Welt der ästhetischen Praxis darstellte.
Die handwerkliche und gestalterische Ausrichtung des BAUHAUS-Vorkurses inspiriert noch heute die Grundlehre an vielen Kunsthochschulen weltweit. Das vorliegende Kursangebot eisenhart orientiert sich am erfolgreichen und ganzheitlichen Bildungskonzept der Bauhaus-Pädagogik.

Das Prinzip der Werkstätten
Der frühe BAUHAUS-Vorkurs ist in einer modifizierten Form für die besonderen Bedürfnisse von Jugendlichen mit Zugangsschwierigkeiten zum Ausbildungsmarkt konzipiert. Persönlichkeit ist gefragt! Experimentell und kommunikativ werden Brücken zu Handwerk, Künsten und zur Kreativwirtschaft in Berlin geschaffen.
Dabei wird der Kurs die aktuellen Entwicklungen in der kulturellen Bildung, in der Designlehre und in der Ausbildungspädagogik einbeziehen. Handwerkliches Verständnis und Fertigkeiten werden gefördert und fundierte Erfahrungen im Gestalterischen ermöglicht.
Formentwicklung, Materialkunde und allgemeine Kontrast- und Farblehre sind die
wesentlichen Komponenten der Grundlehre, wobei Funktion und Form in eine starke Beziehung gesetzt werden.

Während des eisenhart-Kurses erfolgt vielfältige Werkstattpraxis unter Anleitung von professionellen Künstlern und Handwerkern in den Bereichen Holzbearbeitung, Metall, Keramik und Glas, Textil, Kunststoff, Papier und Buchbinderei. Die Design- und Objektkreationen überprüfen die Jugendlichen auf ihre Markttauglichkeit, lernen dabei das Patentamt kennen und üben sich in Kleinstrollen als Unternehmerinnen und Unternehmer.

Kursorte
Durchgeführt wird der eisenhart-Kurs in den Räumen des Weinmeisterhauses in Berlin-Mitte und des JugendKunst- und Kulturhauses Schlesische27 in Kreuzberg.
Die engagierte Unterstützung der Berliner Handwerkskammer ermöglicht uns, einzelne Praxisabschnitte in externen Innungs-Werkstätten zu realisieren.

Starke Partner für eisenhart!
Aus dem Förderverein der Schlesischen27 stellen sich Berliner Unternehmer als „Startpaten“ zur Verfügung, sie unterstützen die Kursteilnehmer/innen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Der Kurs soll die Jugendlichen befähigen, daran anknüpfende Ausbildungschancen wahrzunehmen. Auch zu diesem Zweck erhalten die Absolventen des eisenhart-Kurses ein Zertifikat von der Berliner Handwerkskammer. Die Vermittlung der Jugendlichen im Anschluss in einen Ausbildungsplatz ist das Ziel für die Teilnehmer. Dabei soll sich die erlangte ausdrucksstarke Qualifizierung für eine Eingliederung ins Ausbildung- und Berufsleben realistisch und unterstützend auswirken.

Das Eisenhart Projekt wird finanziert aus Mitteln des ESF-Förderinstrumentes
„Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“ des BBWA Berlin-Mitte und aus privaten Mitteln des Kreises der privatwirtschaftlichen Förderer der Schlesischen27