Unbenannt-1

Junge Philosoph*innen loten die Grenzen des Geistes aus

Was ist Philosophie? Was bedeutet es, frei und selbstverantwortlich zu denken? Wie kann ich (m)einer Gedankenwelt künstlerischen Ausdruck verleihen? Bei DENKEN denken werden Kinder zwischen 10 und 13 Jahren zu Philosoph*innen: Durch künstlerisches Arbeiten erfahren sie, was Philosophie ist, wozu sie von Nutzen sein kann und wie es überhaupt möglich ist, zu philosophieren. Wie kann man über das Denken denken und was sind Fragen, die sich alle Menschen stellen?

Die kleinen Atomisten gehen hier über das übliche diskursive Philosophieren hinaus und manifestieren Philosophie als Kunst. Entstanden sind so bislang z.B. ein temporäres Museum oder ein Parcours, bei dem die jungen Philosoph*innen am Kottbusser Tor mit den inneren und äußeren Orientierungspunkten der Besucher*innen spielten. Gearbeitet hat das Projekt bislang zu Nietzsche, Kant, Wittgenstein oder Thomas Nagel.

Von September 2018 bis Juni 2019 wagt sich die Gruppe an ein neues Denkexperiment und lässt sich von den Fragmenten der Vorsokratiker inspirieren. Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein!

DENKEN denken wird geleitet von Fred Pommerehn, Julia Schreiner und Rudi Keiler Gómez de Mello.