unbenannt-6

Eine Schule auf der Wiese? – Auf den Spuren des Black Mountain College

 

USA, North-Carolina, 1933: Künstlerinnen und Künstler, Reformpädagogen und Lehrer der Bauhaus-Schule gründen in der ländlichen Idylle Nordamerikas das Black Mountain College. Auf dem Stundenplan steht, die Welt besser wahrzunehmen und zu gestalten. Zu den Lehrerinnen und Lehrern gehören Anni und Joseph Albers, John Cage, Merce Cunningham, Robert Rauschenberg, Franz Kline und Richard Buckminster Fuller.

„Erfahrungen sammeln statt auswendig lernen“

Bis heute liefert das Black Mountain College wertvolle Impulse für die Künste und ihre kreative Pädagogik. Schule soll ein Ort sein, der sich mit den Lehrenden und den Schülern ständig verändert. Es geht nicht nur um die Abwesenheit von Zwängen, der kreative Lehr- und Lernbetrieb soll Raum für ästhetisches Erleben geben.

„Der Prozess ist das Ziel“

2016 haben wir auf dem Coop Campus in der Hermannstraße einen Feldversuch gestartet: Zusammen mit Künstlern, Architekten, Performern, jungen Gärtnern, die als Geflüchtete in die Stadt gekommen sind, und Jugendlichen aus der Nachbarschaft haben wir uns in Fragen, Konzepte und räumliche Atmosphären des Black Mountain College vertieft. Hier ist zu sehen, was daraus geworden ist:

Die drei Workshops im Überblick:

26.09.-30.09.2016 | Performance-Workshop – Theatre Piece No. 1 | KünstlerInnen: Be van Vark, Fred Gehrig, Alexandre Decoupigny

Im Sommer 1952 inszenierte John Cage am Black Mountain College mit dem Theatre Piece No. 1 das erste Happening. Ausgehend von den uns bekannten Vorgaben der Improvisation hat das Workshop-Team das Ereignis neu entstehen lassen.

22.09. – 08.10. 2016 | Raumskulptur-Workshop | KünstlerInnen: Torsten Holger Schlopsnies und  Federica Teti

Auf dem Gartengelände bauen junge Gärtner, Studierende, Nachbarn und KünstlerInnen mit Holzbalken eine Raumskulptur – in Anlehnung an die seriellen Architekturmodule von Richard Buckminster Fuller und die Skulpturen des Hamburger Künstlers Jan Meyer-Rogge.

08.10.2016 + Dez. 2016 | Rhythmus- und Klang-Werkstatt | Künstler: Bastian Hagedorn

Klangforscher pirschen durch Buschwerk und Unterholz, spitzen die Ohren, nehmen den Sound von Natur und städtischer Umgebung auf und bauen daraus eine Klangcollage.

Flyer zum Download

In Kooperation mit:

Gefördert durch:

Bildmaterial Header/ Thumbnail: Originalpostkarte mit Blick auf den Speisesaal am Lake Eden Campus, Black Mountain College. Undatiert. Released by Emily R. Wood. Courtesy of Western Regional Archives. / „Black Mountain College 1935-1936,“ Black Mountain College Museum + Arts Center Collection,  D. H. Ramsey Library Special Collections, UNC Asheville.